Am Wochenende vom 21 September fanden die letzten Rennen der SAM Kategorien statt. Bei vielen Kategorien war es in den vorderen Rängen noch sehr knapp mit den Punkten und somit für die Meisterschaft noch vieles offen. Die ver. Kategorien zeigen spannende Rennen.

Ich startete am Samstag zum letzten mal bei der Nat. MX1.
Nach dem Sturz in Schlatt war ich lange nicht sicher ob ich beim letzten MX1 Rennen in Amriswil am Start dabei sein werde. Ich entschloss mich jedoch das Rennen zu fahren und es als ein weiteres Training anzusehen.

Im Zeittraining konnte ich die 2 Beste Zeit herausfahren und war somit zufrieden. Im 1. Lauf hatte ich eigentlich einen guten Start war jedoch in der zweiten Kurve eine kurze Zeit mit anderen Fahrern eingeklemmt und verlor einige Ränge. Bei der ersten Zieldurchfahrt lag ich auf dem 6. Rang und versuchte Runde für Runde Anschluss zu finden und zu überholen. Jedoch reichte es mir leider das gesamte Rennen bis zur zweitletzten Kurve nicht, irgendeinen Platz gut zu machen. In der zweit letzten Kurve konnte ich mich noch auf den 5 Platz vorkämpfen.  Nun erhoffte ich auf einen besseren 2 Lauf.

Am Start zum 2 Lauf kam ich sehr gut aus dem Gatter und versuchte in der ersten Kurve mich noch etwas durchzumogeln, als ich dann auf einmal am Boden lag. Ich war ein wenig verwirrt, da ich anfangs gar nicht verstand, wieso ich jetzt am Boden lag.
Ich dachte mir nur: Wieso ich schon wieder, habe doch alles richtig gemacht!
Der Konkurrent, der mich zu Boden brachte, war sehr nett und hilfsbereit 😉 Er fragte mich, ob es mir gut geht und half mir mein Bike aufzustellen. 😉 DANKE 🙂 Ich fuhr dann als zweitletzte weg und versuchte aufzuholen. Bei der BOX ruf mich Marcelo jedoch raus und wir entschieden uns das Rennen zu beenden, da ich noch angeschlagen war und für mich das wichtigere Rennen Sonntag statt fand.

Am Sonntag durfte ich für die Schweiz an den Start gehen und bestritt für dieses Jahr das einzige IMBA (Europameisterschaft) Rennen.

Auch am Sonntag bei der IMBA konnte ich die 2 Beste Zeit herausfahren.
Im 1. Lauf hatte ich einen Bomben Start und konnte gleich in Führung gehen. Leider kam ich bei einer Kurve zu schnell und musste über den Anlieger und verschenkte die Führung. Ich kämpfte und wollte die Führung zurück. Leider reichte es mir nicht und ich kam als zweite und somit als Beste Schweizerin ins Ziel.

Auch im 2. Lauf hatte ich eigentlich einen guten Start und konnte gleich als dritte ins Rennen starten. War dann schnell auf dem 2 Rang und versuchte wieder das gesamte Rennen die Führung zu übernehmen. Es war einige Male sehr knapp, leider nur knapp und ich kam auch in diesem 2 Lauf als zweite ins Ziel.

Beim Start zum 3. Lauf konnte ich gleich die Führung übernehmen und pushte mich in den ersten paar Runden sehr. Die Strecke war schon sehr verschlagen was mich etwas müde machte. Die Zuschauer jubelten und feuerten mich so richtig an. Es machte sehr viel spass und somit konnte ich die Führung bis ins Ziel bringen.

Ich bedanke mich bei ALLEN 1000x, die mich auf irgend eine Art unterstützen. Ihr seid die Besten‼️

Danke viel mal Marcelo Peixoto !

Grosses Dankeschön an alle Sponsoren:
Kawasaki Schweiz Roger Frauenknecht #Zweiradsportelgg #bridgestone #walterstaub Domingos Teixeira Nemo Ag Reto Roncelli #Nils #DECORART #Bihrswiss #SAM MC Wila Swiss #gmsmentalsport Focuswater

Show Full Content
Previous Rennankündigung 7. – 8. September 2019
Next Rennankündigung 5. Oktober 2019

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

NEXT STORY

Close

Rennbericht FMS Women Cup Roggenburg

6. September 2017
Close